LKA warnt vor neuem Erpressungs-Trojaner

Die Methode scheint zu funktionieren. Die Herangehensweise ist nicht neu. Auch wir haben darüber in der Vergangenheit schon mehrfach berichtet und sind selbst angegriffen worden. Cyberkriminelle versenden Mails getarnt mit Bewerbungsunterlagen, die virenverseucht sind.

Die Mails werden meist mit einem gewöhnlichen Betreff wie: „Bewerbung auf ausgeschriebene Stelle“ o.ä. verschickt und haben eine Zip-Datei im Anhang. Wer diese öffnet, setzt die Schadstoffviren frei, welche den Computer verschlüsseln. Damit werden die Betroffenen dann erpresst:
Cash bzw. Bitcoins gegen Daten.

Das ist zu tun, wenn Sie angegriffen wurden:

  • Zahlen Sie keine Forderungen
  • Erstatten Sie Anzeige– hier geht’s zu den zentrale Ansprechstellen für Cybercrime der Polizei der Länder und des Bundes
  • Holen Sie sich Profis ins Haus

Die wichtigsten Aspekte für Ihren Schutz vor einem Angriff sind u.a.:

  • Backup bzw. Firewall
  • Mitarbeiter informieren
  • Cyber-Versicherung

Ob Sie bereits angegriffen wurden oder Vorsorge treffen wollen – wir beraten Sie und setzen alle für Sie erforderlichen Maßnahmen für Sie um.

Rufen Sie uns an, oder schreiben Sie uns!

2018-09-05T15:43:22+00:00 05. September 2018|