IT-Sicherheit 2018

Das Thema IT-Security wird auch im neuen Jahr weiterhin brisant sein. Gerade kleine Unternehmen sollten sich nicht vor der Herausforderung fürchten, sondern sich gezielt dem Thema widmen. KMUs aller Branchen genau wie Privatpersonen müssen bzgl. Cyber-Security bewusst mit dem Thema umgehen, damit Risiken erkannt werden und Gegenmaßnahmen eingeleitet werden können.

>> Ja, IT-Sicherheit kostet – keine IT-Sicherheit kostet viel mehr! <<

Dies sind die 3 relevantesten Bereiche

  • Klare Richtlinien anwenden

Erstellen Sie klar formulierte Richtlinien zur Datensicherheit. Mit der VdS 3474 wurden die wichtigsten und relevanten Richtlinien für Cyber-Sicherheit von KMU formuliert, die auch Richtlinien für die Anerkennung von Beratern für Cyber-Security sind.

  • Verantwortlichkeiten klar definieren

Die jeweiligen Zuständig- und Verantwortlichkeitsbereiche müssen klar abgeteilt und zugewiesen werden. Wer ist in welcher Abteilung der verantwortliche Mitarbeiter, wer kommuniziert, wer verwaltet etc.

  • Vertraulichkeit gewährleisten

Gerade im Zuge der wachsenden Kommunikation und deren Wege ist es wichtig, mit Daten und Informationen intern sensibel umzugehen. Der Umgang mit personenbezogenen Daten muss absolut vertraulich sein. Externe oder nicht autorisierte Zugriffe müssen verhindert und Daten gesichert werden.

>> Wer jetzt investiert, sichert auch seine Wettbewerbsvorteile! <<

Sie haben Fragen zu dem Thema?

Unsere zertifizierten IT-Sicherheitsbeauftragten (ITSiBe) nach BSI IT-Grundschutz und ISO/IEC 27001, VdS anerkannte Berater für Cybersicherheit (VdS 3473) sowie Cyber Security Practitioner (CSP) beantworten diese gern! >> Team CRONIQ

Kontakt@croniq

2018-01-18T17:57:16+00:00 18. Januar 2018|